Corpus Inscriptorum Vitebergense (CIV)

Corpus Inscriptorum Vitebergense (CIV)

Wittenberger Universitätsangehörige von den Anfängen bis zum Ende des
Dreißigjährigen Krieges (1502 bis 1648)

Die kursächsische Universität Wittenberg steht als zeitweise frequenzstärkste Universität des Heiligen Römischen Reiches und Wirkungsort der zentralen Persönlichkeiten der Reformation im besonderen Interesse der frühneuzeitlichen Universitätsgeschichte. Die Professoren und Studenten der Leucorea waren bis weit in das 17. Jahrhundert hinein für die Rezeption und Durchsetzung von Reformation, lutherischer Theologie, aber auch von gelehrten juristischen und medizinischen Wissensbeständen nicht nur in zahlreichen Territorien und Städten des Heiligen Römischen Reiches, sondern auch in weiten Teilen der mittel-, nord- und ostmitteleuropäischen Länder prägend. Gewissermaßen als geistig-wissenschaftliche Drehscheibe verfügte die Leucorea durchgängig über hohe Immatrikulationsfrequenzen und trug ganz entscheidend zur Ausbildung politisch, gesellschaftlich und kulturell einflussreicher protestantischer Eliten innerhalb und außerhalb des Heiligen Römisches Reiches bei. Gleichwohl fehlten bisher valide personengeschichtliche Grundlagen, um die in Wittenberg initiierten, europaweiten Prozesse von Wissensdistribution und -diffusion nachzeichnen zu können.

Das Forschungsprojekt "Corpus Inscriptorum Vitebergense (CIV)" bereitet erstmals zentrale serielle Quellengattungen zur Wittenberger Universitätsgeschichte für weiterführende Forschungen in Form einer relationalen Personendatenbank auf. Die Grundlage bildet die Überführung der Wittenberger Universitätsmatrikeln, auf die bislang nur über ältere, teilweise fehlerhafte Editionen zugegriffen werden konnte. Die hier ermittelten und identifizierten personenbezogenen Einträge werden im weiteren Verlauf des Projekts durch die Erschließung zentraler, bislang kaum oder noch überhaupt nicht von der Forschung beachteter, überwiegend serieller Quellen ergänzt.

Das Projekt leistet somit eine wissenschaftliche Dienstleistung im Sinne historischer Grundlagenforschung, die interdisziplinär nutzbar, nicht nur für genuin historisch arbeitende Wissenschaftler aller Disziplinen, valide personenbezogene Daten dauerhaft zur Verfügung stellt.